Opernwerkstatt Wien
home über uns
i progetti
presse kontakt
opernwerkstattwien2
Ein Abend für Atilla
inhalt/historisches
künstlerischer leiter
ensemble

inhalt / historisches


„Progetto Attila" – Ein Abend für Attila

ein musikalisch - literarisch - kulinarischer Abend
Sonderkonzert - Werkeinführung Fr. 22. Juli 2005, 20:30 Uhr

Gewidmet dem Bassisten Bonaldo Giaiotti

nullnullnull

Bonaldo Giaiotti gehört eine der schönsten Bassstimmen des 20. Jahrhunderts. Mehr als drei Jahrzehnte war er einer der großen Stars – unter anderem – der Met und der Mailänder Scala, den Wiener Opernfreunden ist er durch seine glanzvollen Rollengestaltungen des König Philipp und anderer Verdi-Partien in lebendiger Erinnerung.

Im Sommer 2004 verkörperte er den Banco bei den  „Macbeth"-Aufführungen der opernwerkstatt wien im Schlosspark in Neuwaldegg. Der gefeierte italienische Sänger, der neben allen großen Verdi-Rollen seines Fachs auch immer wieder den Attila verkörperte, war bei der großen Einführungs-Gala am Vorabend der Premiere mit der großen Traum-Arie (Mentre gonfiarsi l'anima), im Duett mit Ezio aus dem Prolog und in der das Finale der Oper bildenden Quartettszene gemeinsam mit mitwirkenden Solisten der Produktion und dem Orchester der opernwerkstatt wien zu erleben.

Dieser literarisch-musikalische „Abend für Attila" bot neben den Höhepunkten aus der Oper Verdis, darunter auch den großen Arien der Odabella und des Ezio sowie den beiden später von Verdi für Aufführungen in Triest und Mailand eingeschobenen Tenorarien für Foresto als besondere Rarität Beispiele aus einer barocken „Attila"-Oper von Pietro Andrea Ziani (Venedig 1672).

In einer literarischen Spurensuche rezitierte Frank Hoffmann dazwischen literarische Kostproben zum Attila-Stoff – aus Berichten des byzantinischen Historikers Jordanes über Attilas Italienfeldzug sowie dessen Tod, aus dem „Nibelungenlied", eine Ballade von Conrad Ferdinand Meyer und Chor-Passagen aus dem Schauspiel „Attila, König der Hunnen" (1808) von Zacharias Werner, das die Grundlage von Temistocle Soleras Libretto für Verdis Oper bildete.

Die Moderation des Abends übernahm Michael Tanzler.


Programm:

 musikalisch:

 literarisch:


 Preludio zur Oper „Attila" (Verdi)

 



Brautwerbung und Hochzeit Etzels
mit Kriemhild (Nibelungenlied)


 „Santo di patria"
(Cavatina e Cabaletta Odabella, Prologo)
„Sventurato! alla mia vita"
(Romanza Foresto, 3. Atto Trieste 1846)

 


 

Attilas Italienfeldzug

(Jordanes, 6. Jh.)


„Tardo per gli anni e tremulo"
(Duetto Attila – Ezio, Prologo)
„Mentre gonfiarsi l'anima"
(Aria e Cabaletta Attila, 1. Atto)



 

Ballade von König Etzels Schwert
(Conrad Ferdinand Meyer)


• Sinfonia
• „S'il mio nume" (Aria Onoria [Odabella])
• „Col mio braccio" (Aria Attila)
(Pietro Andrea Ziani: „Attila", Venedig 1672)




Chor aus „Attila, König der Hunnen"
(Romantische Tragödie von Friedrich
Ludwig Zacharias Werner, 1808)


„Dagl'immortali vertici"
(Aria e Cabaletta Ezio, 2.Atto)
„Oh dolore! ed io vivea"
(Romanza Foresto, 3. Atto, Milano 1847)



 

Der Tod Attilas (Jordanes, 6. Jh.)


„Non involarti seguimi"
(Terzetto - Quartetto finale, 3. Akt)

 


Im Anschluss gab es kulinarische Spezialitäten aus Friaul und Aquileia zu verkosten.


 




zum Seitenanfang

© Dr. Harald Schlosser | Impressum

lock
Moonlight Studios
Artware, Spezialist für Business Lösungen im Internet: intranet, extranet, online shop, portal

Warning: Unknown(): write failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown(): Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/tmp) in Unknown on line 0